EM 2024: Deutschland schaltet Spanien mit 2:1 ab - Cucurella fehlt aufgrund einer Handverletzung

Index

EM 2024: Deutschland schaltet Spanien mit 2:1 ab - Cucurella fehlt aufgrund einer Handverletzung

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat einen wichtigen Schritt Richtung EM-Titel 2024 gemacht. Deutschland schaltete Spanien mit 2:1 ab und überzeugte mit einer beeindruckenden Leistung. Die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick zeigte sich von Beginn an konzentriert und effektiv. Zwei Tore von Nationalspielern sicherten den Sieg gegen die spanische Auswahl. Leider musste sich der spanische Spieler Cucurella aufgrund einer Handverletzung vorzeitig aus dem Spiel zurückziehen. Trotzdem konnten die Spanier nicht aufgeben und kämpften bis zum Ende.

Spanischer Verteidiger Marc Cucurella wird von Zuschauern in München ausgepfiffen

Das haben ihm die deutschen Zuschauer nicht verziehen: Beim EM-Halbfinale der Spanier gegen Frankreich wird Verteidiger Marc Cucurella von den Zuschauern in München aufgepfiffen!

Bei jedem Ballkontakt sind die Pfiffe laut zu hören. Bereits bei der Verkündung der Mannschaftsaufstellung war Cucurella schon ausgepfiffen worden.

Was war passiert? Beim spanischen Sieg im EM-Viertelfinale gegen Deutschland hatte Cucurella Hand gespielt! Niclas Füllkrug hatte in der 106. Minute beim Spielstand von 1:1 für Jamal Musiala abgelegt. Als Musiala im Anschluss aus rund 20 Metern abzog, bekam Cucurella den Ball an die abgespreizte Hand.

Ganz Deutschland forderte Elfer. Doch der englische Schiri Taylor entschied sich trotz aller Proteste dagegen, auch der Video-Assistent griff nicht ein. Für den Großteil der Fußball-Welt war die Szene ein klarer Elfer. So auch für BILD-Schiri Torsten Kinhöfer, den ehemaligen Unparteiischen und ZDF-Experten Manuel Gräfe und die internationalen Medien.

Die spanischen Fans reagieren auf die Pfiffe und initiieren mehrmals „Cucurella“-Sprechchöre.

Weitere Nachrichten